Gantrisch-Panoramaweg  

Gantrisch-Panoramaweg

Der Gantrisch-Panoramaweg ist eine Attraktion im Naturpark Gantrisch


Irgendwo auf dem Panoramaweg/Bild W. Rothen

 

Webcam bei der Süftenenkreuzung

 Die Webcam wird vom Langlaufzentrum Gantrisch LZG zur Verfügung gestellt. Vielen Dank.

 

Wunschtraum Eiszeit

Bild von 1963 ab Dia von Erwin Rothen sel. gescannt. Im Hintergrund der Ochsen

Diese Internetseite vom Gantrisch-Panoramaweg...

...wird privat geführt.

Wenn Sie also Anfragen über den Naturpark Gantrisch haben, oder Unterlagen vom Gantrischgebiet verlangen möchten, so kontaktieren Sie bitte die Webseite des Naturparkes Gantrisch www.gantrisch.ch, oder schauen Sie unter der Rubrik "Kontakte" nach, um eine schnelle Information zu erhalten.

Wenn Sie via e-Mail info@gantrisch-panoramaweg.ch eine Anfrage oder eine Information an uns machen, werden Sie mit Sicherheit eine Antwort erhalten, dies kann aber manchmal etwas länger dauern. Vielen Dank.

Ein rüstiger Künstler aus Schwarzenburg mit viel Engagement im Gantrischgebiet

Der heute 94 jährige Robert Meisterhans war seit seiner Jugend Zeichner und Maler und hat viele wunderbare Bilder geschaffen. Dies neben seinem Beruf im Kurzwellensender Schwarzenburg. Seine Zeichnungen und Bilder sind begehrt und konnten schon an so vielen Ausstellungen bestaunt werden. Auch werden seine Zeichnungen in den Berner Tageszeitungen präsentiert.

Er hat einige Zeichnungen auch im von ihm geliebten Gantrischgebiet auf Papier gebracht. Die nachfolgende Zeichnung zeigt den Gantrisch und die Nünenenfluh mit der Alphütte "unterer Selibühl". Zeichnungs-Standort war die Brätlistelle, die sich oberhalb der Wahlenhütte an der Strasse Schwarzenbühl -Gantrischhütte  befindet.

Robert Meisterhans hat aber noch viele andere Arbeiten im Gantrischgebiet geleistet. So war er viele Jahre im Auftrag der Berner Wanderwege für die Signalisation und den Unterhalt der Wanderwege in den Gemeinden Guggisberg, Rüeggisberg und Rüschegg, zuständig. 

Bericht, Walter Rothen

 

 

 

Der "Gantrisch" und die "Nünenen" gezeichnet von Robert Meisterhans, Schwarzenburg

Aktuell......

Aussichtspunkt Selibühlhoger mit Panoramakarte und Rastplatz/ Bild W. Rothen

Medienmitteilung

Rekordsommer für Bus alpin  

Bern/Zürich, 16. Dezember 2015. Der Verein Bus alpin präsentiert zum Abschluss der Sommer-saison ein Spitzenergebnis. Insgesamt wurden mit den 13 regionalen Busbetrieben 32700 Per-sonen transportiert, was einem Plus von knapp einem halben Prozent gegenüber dem bisheri-gen Rekordjahr 2013 entspricht.

Seit zehn Jahren ist der Bus alpin in einer wachsenden Zahl von Schweizer Bergregionen unterwegs und befördert zusammen mit den lokalen Busbetreibern Gäste zu attraktiven Ausflugszielen, welche vorher nicht oder nur schlecht mit dem öffentlichen Verkehr erschlossen waren.

So viele Fahrgäste wie nie

In der Region Huttwil wurde mit einer Cumulus-Rabattaktion in Zusammenarbeit mit der Migros- Genossenschaft ein Ergebnis erzielt, das alle Rekorde bricht. So wurde dort in diesem Sommer die Fahrgast-zahl mit 2765 Personen gegenüber dem ersten Betriebsjahr 2012 mehr als verzehnfacht. Weil zudem die Angebote in den Regionen Beverin GR und Val-de-Charmey FR im bisherigen Rekordsommer 2013 noch nicht existierten, müssen die diesjährigen Zahlen vorsichtig interpretiert werden. Aber auch ohne diese zu-sätzlichen mit den Vorjahren nicht vergleichbaren Frequenzen konnte das bisherige Rekordergebnis um knapp ein halbes Prozent übertroffen werden. Sonst würde das Plus gar zehn Prozent betragen.

Mit Bus alpin zum Wintersport

Auch im Winter ist der Bus alpin unterwegs. Er heisst im Naturpark Chasseral Snowbus, im Naturpark Gantrisch Schneebus, in der Region Habkern-Lombachalp oberhalb von Interlaken Shuttlebus und in der Region Moosalp bei Visp Alpuschnaager.

Fahrgastbefragung gestartet

In den Regionen Gantrisch und Habkern-Lombachalp werden diesen Winter Fahrgasterhebungen durchge-führt mit dem Ziel, den Nutzen der Bus alpin-Angebote zu evaluieren. Im Sommer folgen die weiteren Regi-onen. Damit kann die Auswertung der vom Bund unterstützten Pilotphase der Jahre 2006 und 2007 auf eine neue und breitere Grundlage gestellt werden. Die damalige Evaluation hat gezeigt, dass dank der Bus alpin- Betriebe ein Umsteigeeffekt des Freizeitverkehrs vom Auto auf den ÖV erreicht werden kann. Pro Jahr wer-den 100 Tonnen CO2 eingespart. Zudem wird in den beteiligten Bergregionen ein finanzieller Mehrwert ge-schaffen, beispielsweise durch die Löhne der Chauffeure oder Ausgaben der Gäste in Restaurants.

Nähere Informationen, Ausflugsideen und alle Fahrpläne unter:

www.busalpin.ch

                                                                                        

 Link zu Bus Alpin Schneebus

Link zum Selibühlhaus http://www.selibuehl.ch/

 

 

 

 

Das Berg-Gasthaus Selibühl ist an den Wochenenden geöffnet. Öffnungszeiten bitte Webseite beachten
Das Selibühlhaus (früher Naturfreundehütte) wird zu neuem Leben erweckt
Das Selibühlhaus am Panoramaweg....
...von Obernünenen aus fotografiert/Bilder W. Rothen

Das Berghaus am Panoramaweg im Selibühl ist eingeweiht und steht nun den Wanderfreunden an den Wochenenden offen.

 

Die grossen und intensiven Arbeiten werden in den folgenden Infos sehr schön dargestellt.

 

 

Klicken Sie auf     Info-Selibühl 1         Info-Selibühl 2        Info-Selibühl 3               Info-Selibühl 4          

 

oder klicken Sie Berggasthaus Selibühl an:

 

Dieser Beitrag erfolgt mit Genehmigung von Philipp und Kathrin Mösch-Grünenwald. Vielen Dank. Bericht Walter Rothen, Schwarzenburg 27.Juli 2015

Ein Wandertag vom Gurnigelbad bis Gurnigel Berghaus

Impressionen vom Gantrisch-Panormaweg ab Ausgangsort Gurnigelbad. Alle Bilder von Werner Riesen aus Rüschegg-Gambach

Die Steinplatten stammen noch aus der Zeit des Grandhotel Gurnigel
Aussicht vom "Gurnigelhubel" Richtung Gantrisch, Nünenen und Krummfadenfluh (von rechts)
Der Wanderweg bei Gurnigel Berg
Der Gantrisch, die Bürglen und der Ochsen als Hintergrund

Kürzlich aktualisierte Seiten

    Verein Gantrisch Sport Event mit Sitz in Rüschegg machts möglich...

    Ab sofort können Freunde des Gantrisch-Panoramaweg einen Obolus für kleinere Instandstellungsarbeiten an Anlagen oder Wegverbesserungen unterwegs entrichten. Möglich macht dies der Verein Gantrisch Sport Event mit Sitz in Rüschegg. Der Verein hat seit der Wanderwegübergabe  im September 2008 den Gantrisch-Halbmarathon organisiert. Dieser Berglauf hat dreimal auf dem Panoramaweg  stattgefunden.Nun stellt  dieser Verein ein zweites Konto bei der Bank Gantrisch in Schwarzenburg zur Verfügung, welches ausschliesslich zu Gunsten des Panoramaweges bestimmt ist.

    Wer also für den wunderschönen Wanderweg etwas spenden möchte, der kann auf  das Konto Nr.  209.471.72.146  vom  Verein Gantrisch Sport Event bei der Bank Gantrisch in Schwarzenburg                  (CH52 0851 8020 9471 7214 6)mit dem Vermerk "Panoramaweg" einen Betrag einzahlen oder über info@gantrisch-panoramaweg.ch einen Einzahlungsschein verlangen. Jede Spenderin und jeder Spender wird im Internet erwähnt, sofern dies nicht ausdrücklich abgelehnt wird.

    Wenn Sie noch mehr Informationen haben möchten, dann Klicken Sie bitte auf diesen Link

    Webcam bei der Süftenenkreuzung

    Die Webcam wird vom Langlaufzentrum Gantrisch LZG zur Verfügung gestellt. Vielen Dank.

     

    Direkt bei der Schutzhütte Süftenen verläuft auch der Gantrisch-Panoramaweg. Von hier aus kann man sowohl nach Westen wie auch nach Osten wandern. Auf beiden Seiten geniessen Sie ein tolles Panorama.

     

    © AGGP. Zuletzt geändert: 02.02.2016 - www.gantrisch-panoramaweg.ch - Übersicht - Impressum - Counter Besucher seit 01.07.2007

    Webmaster: Thomas Lüthi, tomogramm.ch Webdesign Bern

    Dieses Projekt wird unterstützt von:

    • Bank Gantrisch
    • Naturfreunde Schweiz
    • Verkehrsverein Rüschegg
    • tomogramm.ch Webdesign Bern
    • Christiania Sport, Christian Hirschi, Rüschegg Gambach (keine Homepage)