Gantrisch-Panoramaweg  

Gantrisch-Panoramaweg

Der Gantrisch-Panoramaweg ist eine Attraktion im


Aufstieg zur Pfyffe
Mehr Natur gibt's kaum

 

Webcam bei der Süftenenkreuzung

 Die Webcam wird vom Langlaufzentrum Gantrisch LZG zur Verfügung gestellt. Vielen Dank.

 

 

 

Neu: Ruhebank an der Strasse Selital- Gurnigel.

Mitglieder des Rotaryclub Bern Bubenberg haben mit Helfern aus Rüschegg eine neue Ruhebank erstellt, welche sich etwas ausserhalb des Panoramaweges befindet. Vielen Dank.

Der Verkehrsverein Rüschegg hat das Material dafür finanziert. Diese Ruhebank soll vor allem älteren Leuten zu Gute kommen, welche nicht mehr so gut zu Fuss unterwegs sein können.

Werner Riesen aus Rüschegg hat soeben die Arbeit für das erweiterte Fusspodest beendet. Vielen Dank für die immer spontane Mitarbeit!!
Eine Ruhebank mit Blick nach Westen via Ottenleuebad und den Freiburgeralpen

Kürzlich aktualisierte Seiten

    Verein Gantrisch Sport Event mit Sitz in Rüschegg machts möglich...

    Ab sofort können Freunde des Gantrisch-Panoramaweg einen Obolus für kleinere Instandstellungsarbeiten an Anlagen oder Wegverbesserungen unterwegs entrichten. Möglich macht dies der Verein Gantrisch Sport Event mit Sitz in Rüschegg. Der Verein hat seit der Wanderwegübergabe  im September 2008 den Gantrisch-Halbmarathon organisiert. Dieser Berglauf hat dreimal auf dem Panoramaweg  stattgefunden.Nun stellt  dieser Verein ein zweites Konto bei der Bank Gantrisch in Schwarzenburg zur Verfügung, welches ausschliesslich zu Gunsten des Panoramaweges bestimmt ist.

    Wer also für den wunderschönen Wanderweg etwas spenden möchte, der kann auf  das Konto Nr.  209.471.72.146  vom  Verein Gantrisch Sport Event bei der Bank Gantrisch in Schwarzenburg                  (CH52 0851 8020 9471 7214 6)mit dem Vermerk "Panoramaweg" einen Betrag einzahlen oder über info@gantrisch-panoramaweg.ch einen Einzahlungsschein verlangen. Jede Spenderin und jeder Spender wird im Internet erwähnt, sofern dies nicht ausdrücklich abgelehnt wird.

    Wenn Sie noch mehr Informationen haben möchten, dann Klicken Sie bitte auf diesen Link

    Diese Internetseite vom Gantrisch-Panoramaweg...

    ...wird privat geführt.

    Wenn Sie also Anfragen über den Naturpark Gantrisch haben, oder Unterlagen vom Gantrischgebiet verlangen möchten, so kontaktieren Sie bitte die Webseite des Naturparkes Gantrisch www.gantrisch.ch, oder schauen Sie unter der Rubrik "Kontakte" nach, um eine schnelle Information zu erhalten.

    Wenn Sie via e-Mail info@gantrisch-panoramaweg.ch eine Anfrage oder eine Information an uns machen, werden Sie mit Sicherheit eine Antwort erhalten, dies kann aber manchmal etwas länger dauern. Vielen Dank.

    Aktuell......

    Schönste Aussichten dank Holzerarbeiten beim Selibühlsattel. Der Blick geht Richtung Skilift Rüschegg-Eywald und das Berner Mittelland
    Eine weitere Ruhebank ist beim Gägger entstanden mit wiederum herrlicher Aussicht
    Natur pur, da gibt's kaum ein Durchkommen. Aufnahme westlich der Schüpfenfluh

    _________________________________________________

    Bus alpin  Bus alpin  Bus alpin  Bus alpin  Bus alpin

    Neuste Medienmitteilung von Bus alpin 

     

     

    Das Hotel Restaurant Schwarzenbühl nahe am Panoramaweg,

    Hotel Restaurant Schwarzenbühl in der Abendsonne heute...
    ...schönste Aussicht garantiert...
    ... und das Kurhaus Schwarzenbühl...
    ... aus alten Zeiten

    Das Hotel Restaurant Schwarzenbühl als idealer Ausgangspunkt zum Gantrisch-Panoramaweg. Direkt beim Hotel befindet sich eine Haltstelle vom Natur-und Sportbus. Ein direkter Weg führt etwas steil aber relativ kurz zum Gägger, wo man den Panoramaweg erreicht. 

    Das Hotel Restaurant Schwarzenbühl kann aber auch am Schluss einer Wanderung via Abstecherroute erreicht werden. Der Natur-und Sportbus wird Sie nach Schwarzenburg führen. Siehe Fahrplan

    Die "Chrigelerhütte" als Beizli direkt am Panoramaweg

    Auch im neuen Wanderjahr 2014 werden Uschi und Roland Mäder die Wanderfreunde in ihrem Panoramabeizli gerne bewirten. Das Beizli befindet sich im Streckenabschnitt zwischen der Schutzhütte Süftenen und dem Gägger und wird im Juli bis Oktober an den Wochenenden geöffnet sein. Bei grandioser Aussicht werden die Wanderlustigen von Uschi und Roland mit gluschtigem Essen und Trinken verwöhnt. Wenn Sie mehr wissen wollen, klicken Sie einfach in das Bild unten.


    Das Panoramabeizli am Panoramaweg...
    ...ist bereits bei vielen Wanderfreunden ein Begriff...
    und lockt mit originellen Ideen. Viel Gluschtiges zum Essen und trinken...

    Der Lotharsteg (Gäggersteg) ist immer wieder ein Erlebnis

    Der Lotharsteg einst...
    ...und jetzt. Man beachte, dass das Jungholz langsam über den Steg hinaus wächst.

    Freiwilligengruppe schaut zur Sauberkeit

    Werner Friederich aus Riggisberg koordiniert den Einsatz der Freiwilligengruppe. Er orientiert im folgenden Bericht, wie, wann und warum es zu dieser "Sauberequipe" kam:

    Im Jahre 2009 - kurz nach der Eröffnung  - gelangt Christine Ulrich, damals auf dem Verkehrsbüro Schwarzenburg tätig, mit der Anfrage an mich, ob ich mithelfen würde, Leute zu suchen, die den Panoramaweg betreuen würden und dafür sorgten, dass er sauber bliebe. Als Mitglied der Arbeitgruppe Panoramaweg bin ich erfreut ob dieser Anfrage und erkläre mich sofort bereit, eine Equipe zusammenzustellen. Es gelingt Christine Ulrich und mir, 6 Personen aus Schwarzenburg (Hans Stoll, Hanspeter Rohrbach, Walter und Helen Häfeli, Kurt Krebs und Monika Zutter) und 7 Personen aus Riggisberg (Ueli Aeschbacher, Daniel Berger, Christian Dähler, Werner Friederich, Ruedi Keusen, Paul Schär und Walter Wenger) für diese freiwillige Arbeit zu gewinnen. 2010 ersetzt Nelly Häberli Monika Zutter. 2010 übernimmt der heutige Präsident des Naturparks Gantrisch, Hans Ulrich Mani die Oberaufsicht.

    Jede Woche von Mai bis Ende Oktober begehen nun drei Personen auf drei Abschnitte verteilt den Panoramaweg und sammeln Liegengebliebenes ein und melden allfällige Schäden. An der Stelle möchte ich den Wanderern ein Kränzchen winden: Es bleibt wirklich sehr, sehr wenig liegen! Hoffen wir, dass das auch in Zukunft so bleibt. Die Waldabteilung 5 Bern-Gantrisch erteilt den Betreuerinnen und Betreuern Fahrbewilligungen für das Befahren der Waldwege, damit ihnen lange Anmarschwege erspart bleiben. So ist sichergestellt, dass der wunderschöne Panoramaweg auch weiterhin sauber bleibt, zur Freude vieler Wanderfreunde. Der Weg erfreut sich grosser Beliebtheit und wird jede Saison von Hunderten von Wanderlustigen begangen. Er erlaubt bei schönem Wetter auch eine einmalige Sicht auf unser schönes Schweizerland (Jura, Mittelland und Alpen).

    Als Dank für die freiwillige Arbeit offeriert der Naturpark Gantrisch den Betreuerinnen und Betreuern im November ein Fondue.

    Auf dem Panoramaweg vom Gurnigelbad über Berghaus, Selibühl, Schüpfeflue, Pfyffe , Horbühlpass bis nach Plaffeien befinden sich neben 6 Feuerstellen 40 Ruhebänke.

    Ich habe bisher nur erfreuliche, begeisterte Rückmeldungen von Wanderfreunden über den Gantrisch-Panoramaweg erhalten.

    Werner Friederich

    Sauber geputzte Feuerstelle in der Süftenen. Vielen Dank den...
    ..."guten Geister" Kurt Krebs und Hanspeter Rohrbach, beide aus Schwarzenburg, sie haben soeben den Rastplatz Süftenen kontrolliert und wieder schön hergerichtet. Gleich geht es zum nächsten Rastplatz in die "Gouchheit". Werner Riesen, der langjährige Helfer am Panoramaweg und Unterhaltsverantwortlicher am Lotharsteg, ist auf dem Weg zur Arbeit am neusten Ruhebänkli beim GGB-Hüttli. Ein Schwatz muss aber auch noch drin liegen, sind doch alle Helfer ohne Bezahlung unterwegs!!
    Der Rotary Club Bern Bubenberg leistete auch im 2014 einen grossartigen Arbeitseinsatz am Panoramaweg und bei der GGB-Hütte

    Bereits zum wiederholten Mal haben über 20 Frauen und Männer vom Rotary Club Bern und Rotaract Bubenberg geholfen, den Gantrisch-Panoramaweg zu unterhalten und zu verbessern. Zudem wurde auch etwas ausserhalb des Panoramaweges eine neue Ruhebank aufgebaut.

    Der Rotary Club Bern Bubenberg und Rotaract sind eine Serviceorganisation mit dem Ziel des Dienens für die Allgemeinheit. So werden Einsätze im südöstlichen Teil der Stadt und in der Agglo Bern sowie Köniz, Wabern und im gesamten Amt Schwarzenburg durchgeführt.

    Am 30. August 2014 haben fünf Teams am Panoramaweg gearbeitet.

    Für einen Einsatz an der Schüpfenfluh war auch eine Motorkarrette nötig, welche auch zum wiederholten Mal von Hans Ulrich aus Hirschhorn (Eigene Motorkarrette) zur Verfügung gestellt wurde. Vielen Dank. Es galt dort, morsche Treppentritte zu erneuern.

    Eine Gruppe hat das Ruhebänkli bei der Schutzhütte Süftenen demontiert und neu mit Betonverstärkung wieder aufgebaut. Nun kann man wieder gemütlich ausruhen und muss nicht Angst haben, dass man mit dem Ruhebänkli nach vorne stürzt.

    Eine weitere Gruppe hat ein neues Ruhebänkli an der Strasse zwischen Selital und Gantrischhütte (oberhalb GGB-Hütte) neu aufgebaut. Die neue Ruhebank wurde vom Verkehrsverein Rüschegg gestiftet und soll auch älteren Leuten, welche nicht mehr so gut wandern können ermöglichen, mit dem Auto die wunderbare Aussicht Richtung Süden und Westen zu geniessen.

    Eine Gruppe hat zwischen der Schüpfenfluh und dem Selibühlsattel Äste und umgestürzte Bäume zurückgeschnitten, so dass der Panoramaweg wieder gut passierbar ist.

    Und eine Gruppe hat zwischen Gägger und Pfyffe ein nasses Teilstück mit Schaufel und Pickel Wasser abgeleitet, damit wieder trockenen Fusses gewandert werden kann

    Die Arbeitsvobereitungen für den Einsatz wurden von Christian Pfeuti, Werner Riesen und Walter Rothen realisiert.

    Im Namen aller Freunde des Gantrisch-Panoramaweges, aber auch der Standortgemeine Rüschegg danken wir den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Freiwilligeneinsatzes von Rotary Club Bern Bubenberg und Rotaract ganz herzlich für den tollen Einsatz. Ein wunderbarer Tag mit grossem Einsatz konnte bei einem gemeinsamen Essen im Restaurant Schwarzenbühl abgeschlossen werden.

     

     

    Die jungen Leute packen die strenge Arbeit im morastigen Gelände bei der Schutzhütte mit Humor an...
    ...und geben dem Bänkli wieder Halt und machen auch die Treppe nebenbei auch noch wieder begehbar...
    Wenn es "Motorät" dann ist auch René Holzer , der Koordinator des ganzen Rotary-Einsatzes schnell "am Gashebel"
    Das neue Bänkli bei der GGB-Hütte wird fachmännisch aufgebaut...
    ...und wird viele Leute erfreuen. Die Erbauer freut's auch.

    Die Zwerge vom Cheesereloch

    Einladender Naturweg zur Cheeserenhöhle...
    weiter des Weges, was erwartet uns noch?
    Wohin des Weges?
    der Weg wird gut bewacht...
    Bitte nicht stören!
    Nach mir nur noch die Treppe hinunter!

    Im Gantrischgebiet auf dem Panoramaweg zwischen Horbüel und Pfyffe gibt es eine sagenumwobene Höhle, Cheesereloch wird sie im Volksmund genannt. Zwerge weisen nun den Besuchern den Weg.

    Die Egg und die Berge rund um den Gantrisch sind ein sagenumwobenes Gebiet. Manch einer lebte früher im Sommer auf der Alp, ungestört von Fernseher, Radio und Computer. Viel Zeit blieb für die Beobachtung der Naturschauspiele von Sonne, Wind und Wetter. Einiges konnte man sich nicht erklären. Sensibilisiert hörte und sah manch einer Dinge, die mit gesundem Menschenverstand nicht zu glauben sind. Und dennoch: Die Geschichten sind von Generation zu Generation weiter erzählt worden.

    Der Sagenkreis der Egg und der Stockhornkette ist friedlicher Natur und seine Erscheinungen sind die menschenfreundlichen Geister der Gebirge: die Zwerge und Feen, die, während die Menschen schlafen, ihre Geschäfte verrichten. Sie helfen ungesehen beim Käsen, Heuen, Ernten etc. -  überall dort, wo Hilfe nötig ist. Durch ihr Erscheinen verbreiten sie Segen und Wohlstand unter der Bedingung, dass man sie nicht belausche oder necke, ihnen nichts in den Weg lege.

    Bisher haben nur Ortskundige das Cheesereloch, der Sage nach das Schloss der Zwerge und ihrer Feenkönigin Helva, gefunden. Seit Anfang August stehen nun tatsächlich Zwerge dort, bereit, den Besuchern den Weg zu weisen. Der Verkehrsverein Guggisberg hat für die Idee Sponsoren gefunden, so dass bei der Firma smiling-bears aus Rüschegg drei Zwerge bestellt werden konnten. Mit Hilfe der Gemeinde konnten die aus Eichenholz gefertigten Zwerge an den passenden Orten platziert werden.

    Die Höhle befindet sich auf dem neuen Panoramaweg zwischen Horbüelpass und Pfyffe auf der Nordseite des Hügelkammes. Ein lustiger Ausflug mit Kindern bietet sich ab Ottenleuenbad. Dem Wanderweg folgend Richtung "Pfyffe, Panoramaweg" gelangt man in ca. ¾ Stunden auf den Hügelkamm der Egg zum "Huuriplatz". Hier weist ein Wegweiser auf die Cheeserehöhle hin und so biegt man noch vor dem Aussichtspunkt der Pfyffe in Richtung Horbüel ab.

    "Bereits nach ca. 100m begrüsst mich ein Zwerg. "Wohin des Weges?" fragt er freundlich und ratet mir, den rechten Weg zu wählen. Sofort tauche ich ein in die Zwergenwelt: Ein verträumtes Labyrinth von Steinblöcken und moosbewachsenen Wurzeln. Und schon begegne ich dem zweiten Zwerg, er ist fleissig am Pickeln, ich will ihn nicht stören... Ein Stück weiter hinten sitzt ein alter, gemütlicher Zwerg. Er hat seine Zipfelmütze ausgezogen und ruht sich ein wenig aus. Auf meine Frage hin leuchten seine Augen, ich sei angekommen, müsse nur den kleinen Weg hinuntersteigen, man sehe bereits den Eingang zur Höhle. So habe ich sie gefunden und habe zum Glück eine Taschenlampe bei mir, denn drinnen ist es stockdunkel.

    Eine wie durch Zauberhand geöffnete Spalte, gehalten durch Steinplatten führt in den Berg hinein."

    Text: Vreni Bürki, Sangernboden

    Bilder: Vreni Bürki, Sangernboden und W. Rothen, Schwarzenburg

    Parkplatzbewirtschaftung im Gantrischgebiet / Es bewegt sich etwas...

    Ausschnitt aus dem Newsmail vom Naturpark Gantrisch vom 29.11.2013

     

    Parkplatzbewirtschaftung Gantrischgebiet - Heutiger Stand

    Die vorhandenen Parkplätze der touristischen Infrastruktur der Naturpark-Gemeinden Guggisberg, Riggisberg, Rüeggisberg und Rüschegg sind einerseits begrenzt und erfordern andererseits Unterhalt. Die seit Jahren offene Frage nach der Zuständigkeit und der Finanzierung des Unterhalts sowie die Problematik des wilden Parkens sollen mit der Einführung einer Parkplatzbewirtschaftung gelöst werden.

    Im Jahr 2011 haben die Gemeinden Guggisberg, Riggisberg, Rüschegg und Rüeggisberg in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Gantrisch von einem spezialisierten Planungsbüro ein Grobkonzept zur Einführung der Parkplatzbewirtschaftung im Gantrischgebiet ausarbeiten lassen. Das Resultat dieser Studie liegt seit Februar 2013 vor.

    Seither klärt der Ausschuss Parkplatzbewirtschaftung (Gemeinden Riggisberg, Rüeggisberg, Rüschegg und RNP Gantrisch; ohne die Gemeinde Guggisberg) die damit verbundenen technischen und rechtlichen Aspekte ab. Zu diesem Zweck führt er Gespräche mit verschiedenen kantonalen Stellen und der Armee als Landeigentümer (insb. Panzerplatten). Gleichzeitig liess er die Entwürfe für das Parkplatzreglement und für die Vereinbarung mit den betroffenen Landeigentümern ausarbeiten.

    In den nächsten Monaten steht die Abklärung von planungsrechtlichen Aspekten zur künftigen Nutzung und Bewirtschaftung der vorhandenen Parkplätze an. Sobald diese Rahmenbedingungen klar sind, wird der Ausschuss das Gespräch mit den privaten Grundeigentümern und den Gewerbetreibende im Gebiet suchen. Zu diesem Zeitpunkt stehen auch die Entscheide der Gemeindeversammlungen zum Reglement und den notwendigen Investitionen an.

    Die Einführung einer sinnvollen Bewirtschaftung der Parkplätze im Touristikgebiet Gantrisch ist anspruchsvoll. Die Finanzierung des Unterhalts durch die Verursacher und eine geordnete Parkierung rechtfertigen jedoch die Bemühungen und Investitionen. Eine sorgfältige Planung ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Einführung.

    Ausschuss Parkplatzbewirtschaftung, 05.11.2013

     

    Das Kopieren dieses Berichtes wurde von der Geschäfsstelle des Regionalen Naturparks Gantrisch (RNP) am 2.12.2013 bewilligt

    Webcam bei der Süftenenkreuzung

    Die Webcam wird vom Langlaufzentrum Gantrisch LZG zur Verfügung gestellt. Vielen Dank.

     

    Direkt bei der Schutzhütte Süftenen verläuft auch der Gantrisch-Panoramaweg. Von hier aus kann man sowohl nach Westen wie auch nach Osten wandern. Auf beiden Seiten geniessen Sie ein tolles Panorama.

     

    © AGGP. Zuletzt geändert: 14.09.2014 - www.gantrisch-panoramaweg.ch - Übersicht - Impressum - Counter Besucher seit 01.07.2007

    Webmaster: Thomas Lüthi, tomogramm.ch Webdesign Bern

    Dieses Projekt wird unterstützt von:

    • Bank Gantrisch
    • Naturfreunde Schweiz
    • Verkehrsverein Rüschegg
    • tomogramm.ch Webdesign Bern
    • Christiania Sport, Christian Hirschi, Rüschegg Gambach (keine Homepage)